joint ohne filter

Joint ohne Filter rauchen – eine gute Idee?

Es gibt viele gute Gründe, deinen Joint mit Filter zu bauen und wenige, die für Joint ohne Filter rauchen sprechen.

An erster Stelle sollte deine Gesundheit stehen.

Natürlich ist rauchen in jeder Form gesundheitsschädlich.

Ob du nun Nikotinzigaretten, Kräuterzigaretten oder Joints rauchst – du atmest Kohlenstoffmonoxid ein.

Zwar verzichtest du bei Kräutertabak auf Schadstoffe wie Nikotin und Teer, aber dennoch atmest du Rauch ein.

Ein Filter filtert Schadstoffe. Aber ist das schon alles?

Was genau sind die Aufgaben eines Filters?

Wir erklären dir, warum Joint ohne Filter rauchen keine gute Idee ist.

marihuana ohne filter rauchen

Die Vorteile von Joint mit Filter rauchen

Neben dem gesundheitlichen Aspekt gibt es noch zahlreiche andere Gründe, warum Joint ohne Filter rauchen keine gute Idee ist.

Wenn du einen Filter nutzt, gleichst du mögliche Unregelmäßigkeiten aus, die beim Bauen entstehen können.

So lässt sich der Joint besser rauchen.

Ein Filter verbessert den Luftzug.

Das hat zur Folge, dass der Joint effizienter abbrennt.

Auch Zubehör wie eine Pinzette, um den Rest des Joints halten zu können, werden durch einen Filter überflüssig.

Für die Verwendung eines Filters gibt es also viele Vorteile.

Bei den Filtern hast du eine große Auswahl.

Es gibt nicht den einen Filter, der sich am besten eignet.

Es gibt auch nicht die beste Technik, um einen Filter selbst zu drehen.

Um einen Joint mit Filtertip bauen zu können, gibt es verschiedene Techniken.

Den Filter kann man auf verschiedene Arten konstruieren.

Bei der einfachsten Variante, die sich auch für Anfänger eignet, wird ein kleiner Pappfilter zu einem kompakten Zylinder gedreht.

Im Internet findest du für die Drehtechnik viele Anleitungen und auch Infos zu den passenden Blättchen für Joints.

Hier noch einmal die Vorteile von Filtern im Gegensatz zu Joint ohne Filter rauchen:

  • es ist gesünder
  • der Joint lässt sich einfacher rollen
  • es entstehen keine Unregelmäßigkeiten beim Drehen
  • mit Filter kannst du mehr rauchen
  • der Joint brennt effizienter ab
  • Zubehör wie Pinzetten werden unnötig

Es ist übrigens ein Gerücht, dass du von einem Joint ohne Filter rauchen ein besseres High-Erlebnis hast.

Auch Joints mit Filter machen high.

Das liegt daran, dass die Filter aus Partikeln bestehen, die größer als THC sind.

Du brauchst also keine Sorge haben, dass du durch einen Filter etwas verpasst.

Es ist viel ergiebiger, einen Joint mit Filter zu drehen, als ohne.

joint filterlos

Was kann kann man als Filter im Joint benutzen?

Ein Filter im Joint schafft Abstand zwischen deinen Lippen und dem brennenden Joint.

Mit einem Filter kannst du den Joint also einfacher halten.

Es ist mit einem Filter also viel einfacher, den ganzen Inhalt des Joints zu rauchen.

Da der Filter etwas Platz einnimmt, sparst du dir nebenbei mehr Cannabis auf.

Er stabilisiert zudem den Joint, so dass im Gegensatz zu filterlosen Joints an beiden Enden keine Stückchen des Cannabis herausfallen.

Aber was genau kannst du als Filter für Joints benutzen und welche Unterschiede gibt es?

Im Prinzip gibt es drei Möglichkeiten, die jeweils Vor- und Nachteile mit sich bringen.

Der Unterschied zum Joint ohne Filter rauchen ist übrigens beträchtlich.

Überzeuge dich am besten selbst, indem du alle Filter einmal ausprobierst.

  1. selbstgerollter Filter aus Papier oder Pappe
  2. Zigarettenfilter
  3. Aktivkohlefilte

Selbstgerollter Papierfilter

Für die klassische Variante kannst du dir einen Filterblock besorgen, von dem du einzelne Blätter ablösen kannst.

Diese lassen sich ganz einfach ab- und zusammenrollen.

Alternativ kann der Papierfilter auch selbst zurechtgeschnitten werden.

Achte hier aber auf etwas stärkere Pappe, nicht zu hart, aber auch nicht zu weich.

Der Papierfilter ist zwar die stabilste Form eines Filters, im Gegensatz zum Zigaretten- oder Aktivkohlefilter hält er jedoch auch die wenigsten Schadstoffe zurück.

Zigarettenfilter

joint ohne filter rauchen
Zigarettenfilter kannst du entweder im großen Pack kaufen oder aus der Zigarette heraus brechen.

Der Schutz vor Schadstoffen ist bei diesen Filtern etwas besser.

Da Joints dicker und länger als Zigaretten sind, muss der Filter entsprechend mehr aufnehmen.

Allerdings bestehen Zigarettenfilter aus Watte.

So ist der Rausch beim Kiffen zwar stark, aber dafür eher kurz.

Aktivkohlefilter

Aktivkohlefilter waren ursprünglich für Pfeifen gedacht.

Es gibt sie in vielen verschiedenen Größen.

Auch für Joints lassen sie sich gut verwenden und einfach eindrehen.

Der Vorteil von Aktivkohlefiltern ist, dass der Rauch beim Einatmen etwas abkühlt.

Das hat zur Folge, dass das typische Kratzen im Hals beim Kiffen ausbleibt.

Dieses Kratzen wäre beim Joint ohne Filter rauchen übrigens gleich viel stärker!

Der Schutz eines Aktivkohlefilters ist vergleichsweise hoch.

Zwar braucht es etwas Übung beim Eindrehen, aber mit etwas Geduld geht dir auch das bald leicht von der Hand.

Schädliche Bestandteile wie Teer werden gut gefiltert.

joint ohne filter

Aktivkohlefilter

Wo kann man die besten Filter für Joints kaufen?

Papierfilter, Zigarettenfilter und Aktivkohlefilter kannst du in jedem Tabakwarengeschäft und in vielen Online Shops kaufen.

Ein 40er Pack Aktivkohlefilter kostet ca. 5 Euro.

Verzichte ab sofort auf Joints ohne Filter rauchen und statte dich stattdessen mit dem passenden Zubehör aus.

Auch im Real Leaf Online Shop kannst du Aktivkohlefilter kaufen.

Voriger Artikel Die Top 5 Filter für Joints
Nächster Artikel Was sind OCB Blättchen? 5 Fakten, die du wissen solltest!